Betty TV – dicker Bock zum Abschluss

Tja, in einer Woche wird der Sendebetrieb der Betty TV AG eingestellt. Die Swisscom hat ja keinen Käufer für die Firma gefunden, die die „interaktive Fernbedienung“ Betty TV hergestellt hat. Anfang Dezember wird es nochmal ein Firmware Update geben, das endlich aus der Betty TV eine richtige Multifunktionsfernbedienung macht – bisher konnte man gerade mal eine Fernbedienung ersetzen, d.h. umschalten zwischen verschiedenen Fernbedienungen ging bisher nicht.
Zum Abschluss hat man sich aber wohl gedacht, dass man die Kunden nochmal ein wenig ärgern könnte und ein wenig bestätigt sich damit das unprofessionelle Bild, das man von Betty leider doch oft hatte. Doch halt, was ist überhaupt passiert…
Ich habe heute einen Brief von Betty TV erhalten. Eigentlich dachte ich, dass man sich von mir als Kunden nochmal verabschieden möchte, aber das war eine Fehlanzeige. Es war eine Mahnung über 7 EUR zzgl. 2.50 EUR Mahngebühr, da ich meine Teilnahmen an Gewinnspielen nicht bezahlt hätte (ja, ich hab da tatsächlich mal mitgemacht *schäm*). Dumm nur, dass die 7 EUR schon im Oktober bei mir abgebucht wurden. Also bei der Hotline angerufen, die Mahnungsnummer durchgegeben, um dann von der netten Dame zu hören, dass man „aus Versehen Mahnungen verschickt habe“ und ich meine Mahnung „wegwerfen“ könne.
Ich hatte bereits vorher in einem Forum (www.dialogfernsehen.de) gelesen, dass bereits andere Forenteilnehmer Mahnungen von Betty bekommen haben und so bin ich die ganze Sache recht gelassen angegangen, aber ich könnte mir vorstellen, dass sich da der ein oder andere Betty-Nutzer durchaus etwas geärgert hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.