Verteiltes Projekt: Geldscheine verfolgen

Ich bin ja mittlerweile schon eine ganze Zeit beim verteilten Rechnen aktiv und beschäftige mich bzw. meinen Rechner tagtäglich mit Problemen aus der Meteorologie, Quantenchemie, Zahlentheorie, Kryptographie, etc. Dass es dabei dann auch mal mehr und mal weniger sinnvolle Projekte gibt, ist mir durchaus auch bekannt, so kann man z.B. am Sinn von Seti@home oder Einstein@home durchaus zweifeln, seine Berechtigung haben diese Projekte aber auch.

Heute bin ich allerdings mal auf was ganz neues gestossen: Es gibt ein Projekt namens Eurobilltracker, mit dem man die eigenen Geldscheine im Internet verfolgen kann. Das funktioniert natürlich nur, wenn genug Leute mitmachen, aber immerhin gab es schon einge imposante Treffer, bei denen die verglichen Geldscheine bis zu 15.500 km auseinander lagen.

Wie funktionierts: Eigentlich ganz einfach! Man meldet sich bei dem Projekt an und gibt von jedem Geldschein, den man finden kann, die Seriennummer und den Druckereicode an (wo diese Daten sich befinden, wird auf der Eingabemaske genau erklärt). Je mehr Geldscheine man eingibt, desto größer wird natürlich auch die Chance einen Treffer zu landen. Eigentlich eine ganz spassige Angelegenheit und vielleicht findet sich ja mal irgendwann ein Treffer – wenn ihr mitmacht ganz bestimmt :-)!



Ein Gedanke zu „Verteiltes Projekt: Geldscheine verfolgen

  1. Pingback: Atmen Sie tief durch ® » Blog Archiv » Mit Schnitzeljagd zum Erfolg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.