Femtozellen für zu Hause

Heute habe ich die Folge 90 des Computerclub 2 mit Wolfgang Back und Wolfgang Rudolph angehört. In dieser Folge hat Manfred Kloiber von der Mobile World Conference, bei der die Firma, bei der ich arbeite auch vertreten war, berichtet und dabei auch die Femtozellen erwähnt. Femtozellen sind Funkzellen, die für zu Hause gedacht sind. Sie werden per DSL Leitung an das Internet angebunden und stellen dann einen Einwahlknoten für das eigene Handy zur Verfügung. Mit dieser Lösung ist es dann möglich das Mobiltelefon zu Hause per VoIP zu benutzen oder auch per UMTS über den eigenen Internetanschluss zu browsen. Das alles natürlich zu Preisen, die die Mobilfunkanbieter dann noch festlegen werden.
Hört sich gar nicht so schlecht an… Eine eigene Funkzelle für zu Hause. Ich habe mich an dieser Stelle aber gefragt, was man damit eigentlich machen kann und wofür man das wohl brauchen könnte. Irgendwie ist mir dafür aber nichts gescheites eingefallen, höchstens, dass sich Menschen mit schlechter Netzabdeckung wohl darüber freuen werden. Warum sollte ich denn dieses Gerät zu Hause installieren, wenn ich da sowieso schon meinen Internet- und Telefonanschluss mit WLAN habe?
Wenn jemand von euch noch eine Idee hat, kann er ja gerne einen Kommentar hinterlassen, falls mir noch was einfallen sollte, werde ich das als Update hier reinschreiben :D.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.