Alte Software gefunden

Eigentlich wollte ich diesen Eintrag schon viel eher schreiben, aber es hat sich dann doch noch eine ganze Zeit hingezogen, bis ich dazu gekommen bin :). Beim rumstöbern habe ich auf jeden Fall ein wenig alte Software wiedergefunden, von der ich gedacht hätte, dass ich sie schon längst entsorgt habe. Sie stammt noch von meinem ersten x86 Rechner, den ich mir gekauft habe und kam – wie man unschwer erkennen kann – von Vobis.

MSDOS622

Grundlage des Rechners bildete zum damaligen Zeitpunkt OS/2, allerdings konnte man wählen, ob man stattdessen auch MS-DOS / Win3.11 haben wollte. Ich habe mich dann für letzteres entschieden und OS/2 nach einigen Stunden herumprobiererei dann auch entsorgt. Oben sieht man jedenfalls die Bootdisketten von DOS 6.22, die übrigens alle noch fehlerfrei sind.

WindowsForWorkgroups

Dazu kam natürlich noch die grafische Oberfläche, die zum damaligen Zeitpunkt Windows for Workgroups 3.11 war. Witzigerweise wurde die Software auf CD mitgeliefert, was für Windows 3.11 nicht unbedingt üblich war – zumindest meine Bekannten hatten besaßen alle die Diskettenversion. Zusätzlich hat man auf die CD auch noch MS Works mit draufgepackt, allerdings konnte ich mich nie so richtig damit anfreunden. Warum sieht man an der nächsten CD.

StarWriter20

Und da ist sie schon: StarWriter 2.0. Hört sich doch bekannt an, oder? Heute heisst das Programm StarOffice respektive OpenOffice. Irgendwie hat mir die Bedienung und Funktion schon damals besser gefallen als bei Works und somit bin ich dann bei dem StarDivision Produkt hängen geblieben. Bei einem Drucker gab es damals außerdem kostenlos StarOffice 3.0 als Zugabe (btw, den Desktop samt Browser und Emailprogramm vermisse ich heute irgendwie immernoch :)) – das Update habe ich dann in einer nächtlichen Download-Session aus der Vobis Mailbox geladen. So ging es dann weiter… StarOffice 4.0, StarOffice 5.x, OpenOffice x. Bis heute musste ich nur im Notfall MS Office verwenden.

Btw, ich suche noch die allererste StarWriter Version, die damals für den Amstrad CPC unter CP/M verfügbar war. Vielleicht taucht die ja irgendwann irgendwo mal wieder auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.