Statistikerfassung für Twitter?

Für unser Seminar zum Thema "Microblogging" habe ich in den vergangenen Wochen versucht, einige Statistiken zu finden. Leider gibt es dazu entweder nur ganz altes Zeug – naja, zumindest schon ein halbes Jahr alt – oder nur benutzerspezifische Statistiken. Nun könnte man die Webseitenstatistiken von Twitter.com verwenden, was allerdings auch nicht optimal ist, da man hier die Info über die Twitter-Clients und SMS Tweets verliert. Aus diesem Grund habe ich ein kleines Skript geschrieben, das mir alle 15min die "Public Timeline" über die Twitter-API abholt. Die ID der Tweets ist aufsteigend, wodurch ich hoffe, eine Tagesstatistik von den Tweets machen zu können. Bleibt nur zu hoffen, dass wir bis zu unserer Präsentation genug Daten zusammenbekommen. Vielleicht fallen mir auch noch ein paar andere Statistiken ein, die ich aus den Informationen der Public Timeline herausholen kann.

Kurz was zum Skript: Ich verwende dafür die Java Twitter Bibliothek Twitter4j in Kombination mit der Java Persistence API in Kombination mit Oracle Toplink mit einer MySQL Datenbank im Hintergrund. Das Programm wird alle 15min per Cronjob auf einer Linux Maschine gestartet und macht erstmal nichts anderes als die Daten 1:1 in der Datenbank abzuspeichern. Zukünftig notwendige Tabellen für die Auswertungen werde ich aus den "Rohdaten" der Public Timeline erstellen können.
Je nachdem ob sich diese Statistik als sinnvoll erweist, werde ich den Quellcode nach dem Seminar hier zur Verfügung stellen.

twitterstatistics

Jetzt wird geTWITTERt

Für ein Seminar muss ich mich momentan in das Thema „Microblogging“ einarbeiten und versuchen, Lernformen zu finden, in denen Microblogging zum Einsatz kommen kann. Dadurch war es für mich notwendig einen Twitter Account anzulegen und sich selbst ein wenig mit der Materie auseinanderzusetzen. Nun mag man die Beschränkung auf 140 Zeichen als zu stark einschränkend empfinden, doch beim Microblogging steckt nicht der Sinn darin möglichst lange Texte zu verfassen, sondern einfach nur zu schreiben was man gerade macht. Durch die Möglichkeit Freunde in diesen Dienst einzubinden ist es ausserdem möglich miteinander zu kommunizieren. Man könnte das in etwa so beschreiben: Twitter ist eine Art Instant Messenger, bei dem die Nachrichten öffentlich lesbar sind. Ich werde jedenfalls demnächst Twitter mal hier ins Blog einbinden.
Als Client verwende ich übrigens Twhirl. Mal schauen, wo die Reise mit Twitter so hingehen wird. Meldet euch doch einfach auch mal über Twitter :-).

DSL beschleunigen

Na endlich mal eine Firma, die sich um die Beschleunigung der DSL Anschlüsse bemüht und das auch noch providerunabhängig. Also nichts wie hin zur Firma Fixmeier und die hervorragenden Produkte kaufen, die zu wesentlich höheren DSL Geschwindigkeiten führt.

Datenklau bei Telekom

Weiter gehts mit den Verletzungen beim Datenschutz. Mal wieder hat es die Telekom erwischt, allerdings diesmal erst zwei Jahre später. Zum eigentlichen Skandal möchte ich gar nichts mehr schreiben, denn mittlerweile interessieren sich die Medien scheinbar für Datenschutz, ich möchte vielmehr auf die in dieser Woche veröffentlichte Folge 128 des ComputerClub 2 mit Wolfgang Back und Wolfgang Rudolph – ja, die vom WDR Computerclub – hinweisen, in der Peter Welchering vom „Datengipfel„, der Anfang des Monats in Berlin stattfand, berichtet. Hört einfach mal rein.

Erdstrahlen aus dem Internet

Erdstrahlen aus dem Internet – als ich das das erste Mal in einem Forum gelesen habe dachte ich an einen Scherz, allerdings wurde auch gleich die passende Seite dazu gepostet. Auf diesen Seiten bekommt man dann erklärt, dass sich Erdstrahlen an den sinusförmigen Wellen der Stromleitungen anlagern und weitergetragen werden. Bei Oberleitungen sei das Ganze dann kein Problem, da durch die fehlende Isolierung sich die Erdstrahlen wieder verflüchtigen. Bei isolierten würden sie laut eigener Behauptung allerdings in die Wohnungen weitergetragen. Beim Internet sei es dabei sogar noch schlimmer. Da sich die Datenpakete als Block durch die Leitungen drücken würden, würde auch mehr Erdstrahlung aufgenommen und weitergedrückt, die dann natürlich in höherer Intensität beim Verbraucher ankommt und das verursacht eben noch mehr Krankheiten (siehe Link zur eigentlichen Seite)…

Irgendwie kann ich es nicht glauben, dass sowas ernst gemeint sein kann. Erstmal gibt es keinerlei Anlagerungen an Sinuswellen, denn das ist totaler Blödsinn. Es kann eher eine Interferenz geben. Hinzu kommt, dass auch noch die Arbeitsweise von Datenströmen im Internet falsch dargestellt wird. Es wird eben kein Block durch die Leitung gequetscht, sondern die Daten auf die Leitung mit Sinuswellen aufmoduliert, wobei verschiedene Trägerfrequenzen nach dem Discrete Multitone Verfahren verwendet werden. Alles in allem recht seltsame Theorien.
Als jemand, der naturwissenschaftlich vorgeht, kann ich der ganzen Sache jedenfalls keinen Glauben schenken, jedenfalls nicht, bis überhaupt mal Erdstrahlung – in der Weise, wie sie hier verwendet wird – nachgewiesen wird. Die nachgewiesene Erdstrahlung, die von diesen Menschen aber nicht gemeint ist, läasst sich jedenfalls genau erklären (siehe verlinkter Artikel).

Ach so… schaut euch auf jeden Fall auch mal das Impressum dieser dubiosen Organisation an :D.