Bilder verpixeln und mit Brauntönen versehen (C64)

Wir hatten ja früher nichts – bei uns gab es nur 0en und noch keine 1en und Farben erst – so ein neumodischer Schnickschnack Smiley mit geöffnetem Mund. Wer sich mal in die Homecomputer Zeit zurückversetzen möchte, der kann beliebige Bilder jetzt dank einer Webseite in die Brauntöne des C64 konvertieren. Das geht auf der Seite http://c64.superdefault.com/ und dabei kommt dann z.B. sowas heraus:

c64graphics

Return Magazin Ausgabe 3

Die neuste Ausgabe des Return Magazin, ein Magazin rund um 8-Bit Rechner, ist da. Auch in dieser Ausgabe sind wieder jede Menge interessante Themen rund um die alten Rechner und Spiele im Magazin enthalten. Hier ein grober Überblick über den Inhalt:

  • Hauptthema: Impossible Mission
  • Apple-1 und MOS KIM-1: Briels Replica
  • Dr.Pill: neues Spiel auf dem MSX
  • Breakpoint 2010
  • Factory Daze
  • Apple Disk II
  • uvm.

Solltet ihr die Return nicht (wie ich) abonniert habe, dann könnt ihr sie auf der Seite des Return-Magazins für 6,50 EUR (inkl. Versand) als Einzelausgabe bestellen. Ein Abo für 4 Ausgaben kostet 24 EUR (inkl. Versandkosten).

Return-Ausgabe3

Alte Software gefunden

Eigentlich wollte ich diesen Eintrag schon viel eher schreiben, aber es hat sich dann doch noch eine ganze Zeit hingezogen, bis ich dazu gekommen bin :). Beim rumstöbern habe ich auf jeden Fall ein wenig alte Software wiedergefunden, von der ich gedacht hätte, dass ich sie schon längst entsorgt habe. Sie stammt noch von meinem ersten x86 Rechner, den ich mir gekauft habe und kam – wie man unschwer erkennen kann – von Vobis.

MSDOS622

Grundlage des Rechners bildete zum damaligen Zeitpunkt OS/2, allerdings konnte man wählen, ob man stattdessen auch MS-DOS / Win3.11 haben wollte. Ich habe mich dann für letzteres entschieden und OS/2 nach einigen Stunden herumprobiererei dann auch entsorgt. Oben sieht man jedenfalls die Bootdisketten von DOS 6.22, die übrigens alle noch fehlerfrei sind.

WindowsForWorkgroups

Dazu kam natürlich noch die grafische Oberfläche, die zum damaligen Zeitpunkt Windows for Workgroups 3.11 war. Witzigerweise wurde die Software auf CD mitgeliefert, was für Windows 3.11 nicht unbedingt üblich war – zumindest meine Bekannten hatten besaßen alle die Diskettenversion. Zusätzlich hat man auf die CD auch noch MS Works mit draufgepackt, allerdings konnte ich mich nie so richtig damit anfreunden. Warum sieht man an der nächsten CD.

StarWriter20

Und da ist sie schon: StarWriter 2.0. Hört sich doch bekannt an, oder? Heute heisst das Programm StarOffice respektive OpenOffice. Irgendwie hat mir die Bedienung und Funktion schon damals besser gefallen als bei Works und somit bin ich dann bei dem StarDivision Produkt hängen geblieben. Bei einem Drucker gab es damals außerdem kostenlos StarOffice 3.0 als Zugabe (btw, den Desktop samt Browser und Emailprogramm vermisse ich heute irgendwie immernoch :)) – das Update habe ich dann in einer nächtlichen Download-Session aus der Vobis Mailbox geladen. So ging es dann weiter… StarOffice 4.0, StarOffice 5.x, OpenOffice x. Bis heute musste ich nur im Notfall MS Office verwenden.

Btw, ich suche noch die allererste StarWriter Version, die damals für den Amstrad CPC unter CP/M verfügbar war. Vielleicht taucht die ja irgendwann irgendwo mal wieder auf.

Cartridge Sammlung erweitert

Es geschehen noch Zeichen und Wunder… Durch Zufall konnte ich jetzt meine Sammlung von [[Plus|Amstrad Plus bzw. GX4000]] Spiele erweitern. Die Spiele habe ich bei einer Auktion auf Ebay gewonnen und sie sind diese Woche aus England angekommen. Das Schöne dabei: Ausser dem Spiel “Burnin’ Rubber” haben mir alle anderen Spiele noch gefehlt :). Meine Sammlung umfasst also jetzt folgende Spiele:

  • [[Barbarian 2 ( Cartridge )|Barbarian 2]]
  • [[Burnin‘ Rubber|Burnin’ Rubber]]
  • [[Copter 271 ( Cartridge )|Copter 271]]
  • [[Fire and Forget 2 ( Cartridge )|Fire and Forget 2]]
  • [[Klax ( Cartridge )|Klax]]
  • [[Operation Thunderbolt ( Cartridge )|Operation Thunderbolt]]
  • [[Robocop 2 ( Cartridge )|Robocop 2]]
  • [[Switchblade ( Cartridge )|Switchblade]]
  • [[Tennis Cup 2 ( Cartridge )|Tennis Cup 2]]

Ist zwar nicht die Masse, aber so viele Spiele gab es für den Amstrad Plus bzw. die GX4000 auch gar nicht. Wenn die Spiele seltener sind, dann wird es ausserdem schnell teuer. Die Burnin’ Rubber Cartridge habe ich mittlerweile schon 4x. Einmal eine Version für den französischen Plus und drei GX4000 Versionen. Von den GX4000 Versionen habe ich eine Version aufgebohrt und zu einer Flash-Cartridge umgebaut (im Bild rechts). Das ist eine Cartridge, an der ich ein Flash-EEPROM angeschlossen habe, sodass ich beliebige ROMs und Programme auf meinem CPC Plus verwenden kann. Im Moment habe ich in diesem Adapter das Arnold Diagnostics ROM installiert. Funktioniert prima :). Leider ist das ROM-Format der Cartridges für die Emulatoren etwas… naja… gewöhnungsbedürftig. Aber mit einem kleinen Konverter kann man die ROMs auch umwandeln.

neue-cartridges

Zweite Ausgabe des Return Magazins ist da

Letztes Jahr habe ich mich ja schon darüber gefreut, dass es ein neues Magazin “für die Generation C64” gibt, das sich mit Retrocomputing beschäftigt und als ich vor kurzem wieder die Meldung bekam, dass die neue Ausgabe diesen Monat herauskommen wird, konnte ich nicht widerstehen und habe die Ausgabe auch gleich bestellt. D.h. ich habe mittlerweile das Heft abonniert, da die erste Ausgabe so einen guten Eindruck gemacht hat :-). Jedenfalls ist die neue Ausgabe des Return Magazins draussen. Es gibt jedenfalls wieder jede Menge Artikel zum Thema Retrocomputing für unterschiedliche Systeme.

Leider habe ich beim Durchblättern in den News gelesen, dass im November letzten Jahres (bin halt nicht in der Branche drin) Armin Gessert, der zusammen mit Manfred Trenz und Chris Hülsbeck u.a. das legendäre Spiel Giana Sisters entwickelt hat, an einem Herzinfarkt gestorben ist. Traurig und viel zu früh! Vielen Dank für die vielen Stunden Spielspass!

return-magazin-2