Neues Digitalmultimeter

Ab und an muss auch mal was erneuert werden, auch wenn das alte noch funktioniert. Aus diesem Grund habe ich mir erstmal ein neues Digitalmultimeter gekauft. Bisher hatte ich ein Digitalmultimeter von Knopex, mit dem ich eigentlich ganz zufrieden war, aber mittlerweile sind so Funktionen wie Autorange, Min/Max/Avg Berechnung oder auch der Anschluss an einen PC. Kurz, ich habe mir ein neues UNI-T UT61C gekauft. Für meinen Hobbybedarf absolut ausreichend.
Mit dem neuen Multimeter bin ich eigentlich auch ganz zufrieden, allerdings ist mir direkt aufgefallen, dass die Samplegeschwindigkeit des neuen Multimeters langsamer als die des Knopex ist. Für mich ist das nicht weiter schlimm, da ich notfalls noch mein altes Digitalmultimeter habe, aber für jemanden, der professionell damit arbeiten möchte, greift mit Sicherheit zu einem besseren Gerät. Bisher habe ich es auch noch nicht geschafft das Multimeter unter Linux zu verwenden, aber es wird schonmal erkannt. Das werde ich aber auch sicherlich noch hinbekommen…

2011-07-31 15.10.08

Child of Eden = REZ 2 – abstraktes Spiel bekommt Nachfolger

Kann sich noch jemand an REZ erinnern? REZ ist ein relativ abstraktes Spiel, bei dem man sich in jedem Level Stück für Stück auf den Endgegner zubewegt und dabei Gegner bekämpft. Je näher man dabei dem Endgegner kommt, desto detaillierter wird sowohl die Grafik als auch die Musik.  Das Spiel selbst gab es auf der Sega Dreamcast, der Sony Playstation 2 und der Microsoft XboX 360. Die erste Version wurde 2001 für die Sega Dreamcast veröffentlicht.

Da man das alles irgendwie recht schwer beschreiben kann, hier ein Video der Dreamcast Version:

REZ auf der Sega Dreamcast

Durch Zufall habe ich vor kurzem mitbekommen, dass der verantwortliche Game Designer Tetsuya Mizuguchi gerade an einem neuen Spiel arbeitet, das ähnlich wie REZ aufgebaut ist und ein würdiger Nachfolger von REZ zu sein scheint. Auf der E3 gab es jedenfalls einen ersten Trailer zum Spiel zu sehen:

Child of Eden (E3 Trailer)

Ich glaube, ich muss mir doch noch eine XboX 360 oder eine Playstation 3 holen… Zumindest wird es mal wieder Zeit, die Dreamcast mal wieder aus dem Schrank zu holen und eine Runde REZ zu spielen.

Bilder verpixeln und mit Brauntönen versehen (C64)

Wir hatten ja früher nichts – bei uns gab es nur 0en und noch keine 1en und Farben erst – so ein neumodischer Schnickschnack Smiley mit geöffnetem Mund. Wer sich mal in die Homecomputer Zeit zurückversetzen möchte, der kann beliebige Bilder jetzt dank einer Webseite in die Brauntöne des C64 konvertieren. Das geht auf der Seite http://c64.superdefault.com/ und dabei kommt dann z.B. sowas heraus:

c64graphics

Zwei Wochen Samsung Galaxy S2

Mittlerweile habe ich zwei Wochen mein Galaxy S2 und konnte das Ding eingehend begutachten, also wird’s Zeit auch mal etwas darüber zu schreiben. Zuerst mal generell etwas zum Galaxy S2. Das Galaxy S2 kommt in einem schlichten Karton und der beinhaltet logischerweise alles, was man von einem Telefon erwartet. Ein Ladegerät (übrigens schon das standardisierte USB Netzteil), ein USB Datenkabel, ein Kopfhörer samt Mikrofon (Freisprecheinrichtung) inkl. Silikonstopfen für unterschiedliche Ohrgrößen, die Bedienungsanleitung, den Akku und natürlich das Galaxy S2.

DSCF1445

Schon beim Auspacken fällt auf, dass das Galaxy S2 sehr handlich ist und unglaublich wenig wiegt – klar ohne Akku, also erstmal die SIM-Karte einlegen. An diesem Punkt kommen wir zu einem Kritikpunkt, den Viele am S2 haben, den Akkudeckel. Man muss zuerst den Deckel des Batteriefachs entfernen. Der Deckel fällt scheinbar etwas klapprig aus, was aber ziemlich täuscht, also einfach herunterreißen – der geht schon nicht kaputt und wenn doch, die 4 EUR, die ein Ersatzdeckel kostet, fallen bei diesem Gerät dann auch nicht mehr ins Gewicht ;-).

Weiterlesen

Android Google+ App und standortbezogene Daten

Nachdem ich eine Einladung zu Google+ bekommen habe und mit dem Dienst ein wenig herumgespielt habe, um mir mal anzuschauen, was man damit so anstellen kann, wollte ich auf meinem Telefon auch die entsprechende Anwendung anschauen. Leider kam es nicht so weit, da mir direkt beim Start das folgende Fenster präsentiert wurde:

SC20110702-111847

D.h. also, wenn ich den Dienst auf meinem Mobiltelefon verwenden möchte, muss ich zustimmen, dass meine Positionsdaten von Google verwendet werden. Eine Möglichkeit, die Anwendung ohne diese Daten zu verwenden, gibt es – zumindest derzeitig – nicht. Die Anwendung ist dann dementsprechend wieder von meinem Telefon heruntergeflogen.