Mit dem Fahrrad von A nach B

Vor kurzem hat mich ein Arbeitskollege gefragt, ob es nicht eine Möglichkeit gibt, irgendwie auf den Standardkarten seinen Fahrradweg zu vermessen, um für sich selbst die kürzeste Route zu finden. Meine erste Idee war es, ein Plugin für den Karteneditor von OpenStreetmap (JOSM) mit einem speziellen Plugin zu verwenden, um die Route zu vermessen. Während ich den Karteneditor aufgerufen habe, ist mir aber eingefallen, dass es einen Routenplaner von OpenStreetmap gibt, bei dem man auch ein Fahrrad als Fortbewegungsmittel auswählen kann – nämlich OpenRouteService.org. Mit diesem Routenplaner war es möglich, eine Fahrradroute, die eingetragene Feld- und Radwege in OpenStreetMap berücksichtigt, zu finden, die besser ist als die momentan von ihm verwendete. Zusätzlich lässt sich die Route dann auch direkt als GPX Datei für diverse GPS Empfänger exportieren. Ich bin jedenfalls mal gespannt auf seine Rückmeldung, denn unterm Strich sollte er damit 5km pro Strecke sparen (auf dem Fahrrad schon nicht unerheblich).
Solltet ihr also mal eine Radtour planen, dann schaut mal bei OpenRouteService vorbei – vielleicht findet der Routenplaner eine besser Route als ihr :).

openrouteserviceorg

Professor Kliq

[cover] Professor Kliq - Community ServiceJetzt bin ich schon zweimal über Professor Kliq beim Chaosradio Podcast gestolpert und habe jedesmal wieder den Namen des Künstlers vergessen, dessen Musik ich mir mal herunterladen wollte. Glücklicherweise ist im aktuellen Chaosradio Podcast zum Thema “Tempest” mal wieder ein Musikstück von ihm drin gewesen, sodass ich jetzt endlich mal dazu gekommen bin, sein Album “Community Service” bei Jamendo herunterzuladen. Das Album dürfte nicht Jedermanns Sache sein, da es vorwiegend Musikstücke aus dem Bereich Electro, Experimental und Bigbeat beinhaltet, trifft aber irgendwie meinen Geschmack.
Ich finde es jedenfalls klasse und kann nur jedem raten, der diese Art von Musik mag, sich auch mal das Album von Professor Kliq anzuhören. Es lohnt sich und da das Album auch unter Creative Commons Lizenz steht ist das Herunterladen auch vollkommen legal :-).

Pornophonique bei Open Music in Marburg

Die Band Pornophonique spielt am Wochenende (17. Oktober 2008) in Marburg beim Open Music Contest. Das Konzert findet ab 22 Uhr im „Nachtsalon“ statt. Das besondere an der Musik von Pornophonique ist, dass eine Konzertgitarre mit einem GameBoy kombiniert wird und die Lieder von der Band darauf aufbauen. Hinzu kommt, dass die Musik ausserdem unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht wurde, d.h. sie kann kostenlos heruntergeladen werden und verletzt keine Urheberrechte. Eine CD kann aber auch direkt auf der Webseite der Band erworben werden. Hört einfach mal bei Jamendo rein, es lohnt sich. Jamendo hat ausserdem gerade ein Interview mit Kai und Felix von Pornophonique in ihrem Blog veröffentlicht.

Eigene Strassenkarte mit GPS erstellen

Ihr wollt eine Party veranstalten und eine Strassenkarte auf eure Homepage stellen, damit die Gäste auch eure Party finden? Für den Unterricht braucht ihr eine Landkarte eurer Umgebung? Ihr wollt ein möglichst günstiges Navigationsgerät? Wenn ihr eine oder mehrere dieser Fragen mit „Ja“ beantworten könnt, dann ist das Projekt Openstreetmap genau das richtige für euch.
Openstreetmap versucht eine Strassen-/Landkarte auf Basis von GPS Daten zu erstellen, wobei man hier auf das Wiki Prinzip setzt, d.h. dass jeder Benutzer selbst bei der Erstellung dieser Karten mithelfen kann. Nur welche Motivation steckt dahinter? Ganz einfach, die oben genannten Beispiele lassen sich nur schwer bzw. gar nicht ohne kommerzielle Daten erreichen und hier springt das Projekt ein, da alle eingegebenen Daten unter der Creative Commons Lizenz freigegeben werden. Man hofft, dass man in England das komplette Strassennetz noch in diesem Jahr abgedeckt haben wird und hier in Deutschland könnte es auch schon in diesem Jahr so weit sein.

Heute habe ich damit angefangen mal meine Umgebung, die bisher noch nicht in Openstreetmap erfasst worden ist (genauso wie viele Nachbarorte), per GPS zu erfassen. Im Prinzip ist das nicht weiter schwer gewesen, man braucht eben nur einen GPS Empfänger und eine Logging-Software, die Daten im sogenannten GPX Format von Garmin speichert. In meinem Fall kam mein Nokia E61i zusammen mit der Trail Explorer Software von Tommi Laukkanen und einem Bluetooth GPS Empfänger mit Skytraq Chipsatz. Nach ein wenig Eingewöhnungszeit in die Software habe ich dann die einzelnen Strassen meiner Umgebung abgefahren und die Daten als GPX Datei exportiert, um sie in der Bearbeitungssoftware „Josm“ von Openstreetmap zu verwenden (funktioniert unter allen Betriebssystemen mit Java 1.5).
In Josm lädt man dann die gerade erstellte GPX Datei und sieht nun die Punkte, die man abgefahren ist. An dieser Stelle kommt dann auch die Bearbeitungssoftware ins Spiel, denn nun muss man selbst die Linien für die Strassen ziehen und evtl. noch Punkte wie Restaurants, Parkplätze, Telefonzellen, Sportplätze, etc. in die Karte mit aufnehmen und danach mit dem Server synchronisieren und schon werden die eigenen Daten mit eingebunden. Eine Schnellanleitung für Josm auf Deutsch gibt es auf Openstreetmap.de und im Wiki findet man noch jede Menge Tipps und Hinweise.

Hier seht ihr meinen GPS Track und die fertige Bearbeitung in Josm:
GPS Track in Josm

Es würde mich freuen, wenn der ein oder andere noch mithelfen würde, die Daten zu verbessern. Vielleicht kann man dann in Zukunft auch mal eine komplette Opensource-Navigationslösung finden. Mich würde es freuen!