Sicherheit ePass

Gerade erst habe ich noch darüber berichtet, dass Elvis lebt und schon gibts in diesem Bereich wieder ein paar Neuigkeiten. Der ComputerClub 2, der übrigens aus dem WDR Computerclub hervorging, wird wahrscheinlich ein Interview mit dem vernatwortlichen Hacker, Jeroen van Beek (aka vonJeek), führen und in einer seinen nächsten Ausgaben darüber berichten.
Wolfgang Back hat zumindest in seinem Blog angedeutet, dass er mit dem Hacker in Kontakt steht und Interesse an einem Interview hat. Ich bin jedenfalls schonmal gespannt darauf.

Der King lebt – Elvis Presley in Amsterdam gesichtet

Wer hätte das gedacht – er lebt doch. Ok, natürlich nicht wirklich, aber dennoch ist Elvis Presley auf einem Leseterminal am Amsterdamer Flughafen aufgetaucht. Verantwortlich dafür ist ein Hack des Jeroen van Beek (vonJeek), der damit eindrucksvoll zeigt, dass der derzeitige ePass alles andere als sicher ist. Für diesen Hack benötigte er lediglich JCOP 41 72K SmartCard, die ca. 20 EUR kostet, und frei verfügbare Software. Um seinen Hack zu dokumentieren hat van Beek eine ausführlich Anleitung inkl. Links zu der benötigten Software auf der Seite The Hacker’s Choice zur Verfügung gestellt.
Und hier ist das Beweisvideo:

Es ist wirklich schade, dass man für diese riesige Sicherheitslücke in unseren Pässen mittlerweile noch mehr bezahlen muss.

„Elvis has left the building!“