Best Worscht in town

Tja, da will man von der Firma aus einfach nur auf den Weihnachtsmarkt und man kommt an einer überlaufenen Bude vorbei, wo einfach nur „Best Worscht in town“ dransteht und was soll man da anderes machen als reingehen und mal schauen, was die eigenen Landsleute so fabrizieren :-).
Also hab ich einfach mal eine harmlose Worscht mit Schärfegrad „B“ bestellt (Auflistung der Schärfegrade siehe unten) und auch die war schon ganz nett. Neben mir durfte ich dann hören, dass „D“ ja nicht genug ist und man gerne mal „F“ probieren würde, während jemand anderes von draussen sagte, dass „der Schärfegrad gut war und man die Wurst vor Schärfe gar nicht mehr geschmeckt“ hätte. Tja, hier bin ich richtig, beim nächsten mal wird eine kleine Steigerung beim Schärfegrad gemacht, da bin ich mir sicher, denn zumindest „C“ sollte für mich auf jeden Fall drin sein, ob mehr geht – keine Ahnung, aber man kann ja alles mal probieren.
Hier mal eine Auflistung der Schärfegrade bei „Best Worscht in town“:

  • A – Angefeuertes Curry mit einem Hauch EU-Chilli. Die angenehm schafe Chilli-Fan Variante.
  • B – EU-Chilli voll krass scharf.
  • C – Red Savina Habanero hält den Guinessrekord im Chillipulver.
  • D – Wurstcase Vipercurry oder Pommes mit Vicious Viper Soße. FSK 18 (Verzehr auf eigenes Risiko)
  • E – Lähmungserscheinung und Atemnot (Verzehr mit Sauerstoffflasche!!!)
  • F – Burning Injektion (Feuerbestattung gibt’s hier nicht!!!)

Wenn ihr also mal bei einem „Best Worscht in town“ Laden vorbei kommt, derzeitig gibt’s einen in Frankfurt, Paderborn und Eschborn, dann schaut doch einfach mal vorbei und testet, welchen Schärfegrad ihr so aushalten könnt :-).