Notebook Maus: Logitech Viper 550 nano

Nach und nach haben in den letzten Wochen meine Mäuse den Geist aufgegeben, also habe ich mir überlegt, dass ruhig mal wieder eine neue Maus gekauft werden kann und entsprechend habe ich mich dann, mal wieder, für ein Modell der Firma Logitech entschieden. Eine wichtige Anforderung war dabei für mich, dass die Maus möglichst transportabel ist, d.h. also klein und – wenn möglich – ohne Kabel. Ich habe dann kurz gesucht und mir die Logitech Viper 550 nano ausgesucht. Eine kabellose Maus, die speziell für den mobilen Einsatz entwickelt wurde, dazu aber später mehr.

Geliefert wurde mir dabei folgendes:

packungsinhalt

Der Packungsinhalt ist ja eigentlich nichts besonderes: Handbuch, Maus, Nanoempfänger (auf dem Quickstart Guide zu sehen) und eine USB Verlängerung, falls der Empfänger bei einem Desktoprechner zu weit von der Maus entfernt ist. Auf dem Bild sieht man aber noch eine Metallschachtel unten links. Sie beinhaltet zusätzlich einige Halterungen für die Maus (in verschiedenen Farben), ein Ablösewerkzeug (falls man die Halterungen wieder loswerden möchte) und Reinigungstücher für die Oberfläche.
Von der Idee her gar nicht schlecht. Man pinnt sich also die Halterung an sein Notebook und kann dann die Maus daran befestigen:

maus-halterung .

maus-an-notebook 

Das schöne dabei ist, dass die Halterung stark genug ist und die Maus wirklich mit dem Notebook in der Gegend herumgetragen werden kann. Das ist wirklich praktisch, zumindest für Menschen wie mich, die schon einige Mäuse durch herumschleppen mit dem Notebook verschlissen haben (jaja, schusselige Fallexperimente ;-)).

Wie schon vorher geschrieben ist die Maus kabellos, d.h. sie wird mit 2 Micro-Batterien betrieben, die laut Logitech bis zu 18 Monaten halten sollen. Der Empfänger ist schnell in einer freien USB Buchse installiert und die Maus synchronisiert sich automatisch mit ihm. Eine zusätzliche Software wird nicht benötigt, ist aber auf der Seite von Logitech verfügbar und bietet mehr Einstellmöglichkeiten für die Maus.
Eine besondere Funktion hat das Mausrad: Neigt man es nach links oder nach rechts kann man mit ihm in horizontaler Richtung scrollen. Das mag ganz praktisch sein, gebraucht habe ich es bisher allerdings noch nicht. Durch einen Druck auf das Mausrad, kann man zusätzlich das Einrasten bei Verwendung des Mausrads verhindern, sodass das Mausrad dann stufenlos verwendet werden kann.
Beim Mausrad sitzt allerdings jetzt auch mein größter Kritikpunkt an dieser Maus: Sie hat keine mittlere Maustaste bzw. die mittlere Maustaste liegt, wenn man sie umkonfiguriert, unter dem Mausrad und ist dann nicht ergonomisch zu erreichen. Ich hätte nicht gedacht, dass es sowas heute noch zu kaufen gibt und denke, dass Logitech hier auf jeden Fall nochmal beim Design der Maus nachbessern sollte.

Das ist aber auch mein einziger Kritikpunkt an der Maus. Der Rest ist durchweg gewohnte Logitech Qualität. Sie hat ein angenehmes Gewicht und liegt sehr gut in der Hand und mit 800 dpi auch eine gute Auflösung.
Mein Fazit ist deshalb etwas gemischt: Auf der einen Seite mag ich die Idee mit der Halterung, die Haptik und Egonomie, auf der anderen Seite vermisse ich die mittlere Maustaste. Wer auf sie keinen großen Wert legt, kann mit der Viper 550 nano nichts falsch machen, alle anderen sollten sich lieber nach einem anderen Modell umschauen.

Ausgefunzelt

Meine alte Notebookmaus hat den Geist aufgegeben, also musste ein Ersatz her. Leider hat diese blau leuchtende Etwas mich so genervt (leuchtet auch, wenn der Rechner ausgeschaltet ist), dass ich die blaue Leuchtdiode erstmal herausgeschnitten habe. War eine absolut richtige Entscheidung. Wer baut eigentlich sowas und vor allem: wer kauft sowas ;-)?

maus1

maus2

Aus einem Forum

Ok, im Thread dieses Forums ging es um Kulanz von Apple-Händlern. Dabei schrieb einer der Benutzer folgendes:

"ich musste auch 40 kilometer Fahren eine Strecke, hat sich aber gelohnt. und wie ich geschrieben habe: meistens kulante, unbürokratische Lösungen.

Beispiel: Ein Händler lässt vor den Augen des Kunden ein Notebook auf den Boden
Fallen und sagt da: "So jetzt ist es ein Fall für die Händler Versicherung und Sie mein Freund bekommen ein Nagelneues."

Das ist unbürokratisch und Kulant 😉"

Na super! Versicherungsbetrug beim Händler! Das ist mal kundenfreundlich *kopfschüttel*.

AbbeDELLt und was anderes gekauft

Wir ich vor kurzem gepostet habe, habe ich ja auf mein Notebook eine ganze Zeit lang warten dürfen und leider hat sich auch die letzten Tage nichts mehr gerührt – halt… so ganz stimmt das nicht. Die Technischen Daten des Notebooks, das ich bestellt habe, hatten sich mittlerweile verbessert, sodass ich für das selbe Geld mittlerweile ein besser ausgestattetes Notebook bei DELL bekommen hätte. Da ärgert man sich dann doch ein wenig drüber (und natürlich die Lieferzeit).
Da ich es dann doch mittlerweile leid war zu warten, habe ich mich letzte Woche Dienstag dazu entschieden, das DELL Notebook abzubestellen und wieder auf meine alte Marke, nämlich Acer, zurückzuwechseln. Gleich am Dienstag habe ich noch bestellt und konnte am Freitag das Notebook schon in den Händen halten. Vielen Dank dafür :-)! Fazit der ganzen Aktion ist bei mir, dass ich in Zukunft einen grossen Bogen um DELL machen werde.
Auch wenn einige mir sagen werden, dass DELL eine gute Qualität abliefert, so war ich insgesamt mit der Kommunikation nicht besonders zufrieden, denn wenn man genaueres wissen wollte, musste man ständig nachhaken.

BeDELL dir was und bekomm es dann doch nicht.

Vor einem Monat (03.08.07) hat mein Acer Travelmate nach 3.5 Jahren fast täglichen Gebrauchs im In- und Ausland seinen Geist aufgegeben (Bootscreen kommt, danach weisser Bildschirm – Festplatte und System drauf noch i.O.) und aufgrund der vielen positiven Meinungen zu DELL habe ich mich dann entschlossen, ein DELL Notebook zu bestellen. Die Leistungsdaten von dem Inspirion 1520 haben mir ganz gut gefallen, also nichts wie los und bestellt. Kreditkartenzahlung… Porto und Versandkosten frei ab 800 EUR… prima. Tja, so einfach sollte es wohl nicht sein… Aufgrund von Lieferschwierigkeiten der Zulieferer könne es bis zu vier Wochen dauern, bis das Notebook bei mir eintrifft – auch kein Problem, also her damit.

Nach 3 Wochen habe ich das erste Mal nachgefragt, ob der Liefertermin vom 03.09.07 denn noch gehalten werden könne, weil bisher auf der Statusseite keinerlei Veränderung sichtbar war. Mir wurde geantwortet, dass man das Notebook am 29. oder 30.08.07 in die Produktion geben würde – Pustekuchen. Am 29.08.07 hat sich tatsächlich was getan – der Liefertermin wurde um einen Monat nach hinten gesetzt (jetzt 10.10.07).
Scheinbar hat man das dann auch beim DELL Supportteam bemerkt und mir direkt auch die Stornierung meines Auftrags angeboten – klar, mache ich natürlich, wo ich mittlerweile schon 4 Wochen drauf gewartet habe. Jetzt will ich das auch haben :-).
Als nächstes lief dann die Garantie bei Trustedshops ab, also erstmal auf die Webseite gehen, eingeben, dass man die Ware noch nicht erhalten hat und man bekommt die Benachrichtigung, dass Trustedshops das erstmal bei DELL überprüfen wird. Ein Tag später dann die Mail von Trustedshops, dass man mit DELL gesprochen hätte und man die Garantie einmalig bis zum 11.10.07 mitverlängert hätte. Einen gesicherten Liefertermin gäbe es von DELLs Seite nicht, jedoch könne ich ja meine Bestellung auch stornieren.

Naja, ich werde das Spielchen wohl jetzt noch ein wenig weiterverfolgen und hoffen, dass das Notebook dann doch irgendwann mal bei mir eintrudelt. Ist aber schon ziemlich ärgerlich, wenn man a) Neukunde ist und b) das Notebook eigentlich jeden Tag braucht. Wird wohl vorerst meine erste und letzte Hardware von DELL gewesen sein…