Tschüss treues Arbeitstier!

Nachdem unser DSL Router nach einem Gewitter den Geist aufgegeben hat und der neue DSL Router da war, wurde ein altes Arbeitstier überflüssig, das jahrelang brav seinen Dienst verrichtet hat. Grund genug, dem alten Router einen kleinen Blogeintrag zu widmen.

Am Anfang von DSL hatte man die Wahl, ein externes DSL Modem direkt an den PC anzuschließen oder einen Router davor zu schalten, um das Internet gleich im Netzwerk zu verteilen. Zum damaligen Zeitpunkt habe ich mir aufgrund mehrerer vorhandener Computer dann auch einen DSL Router besorgt (müsste um 2002-2003 gewesen sein), den SMC Barricade 7004ABR, und mein Netzwerk ab sofort darüber laufen lassen. Nachdem anfangs noch das alte Telekom Modem an der Leitung dran hing, das nach ein paar Jahren den Geist aufgegeben hat. Anschließend gab es noch mal ein neues externes DSL Modem und danach dann meinen ersten Telekom Speedport Router (der übrigens auch noch brav seinen Dienst als WLAN Repeater verrichtet). Der Barricade wurde dadurch zwar überflüssig, von mir aber immer noch als Netzwerkswitch weiterverwendet und zwischenzeitlich hing auch mal ein Server von unserem damals kleinen StartUp dran. Irgendwann gab es dann aber eine größere FritzBox und die hatte dann auch die entsprechende Anzahl der Ports, die ich für das Netzwerk brauchte. Der Barricade wurde so in meinem Netzwerk überflüssig.

Allerdings haben dann meine Eltern mittlerweile ihren DSL Anschluss bekommen und es gab das Problem, einen Drucker in das Netzwerk einzubinden. Tja, und schon war der alte Router wieder zur Stelle, denn der hatte ja zusätzlich noch einen Druckerserver integriert – also ab an den Drucker, entsprechend auf den Systemen (Linux / Windows) installiert und schon lief alles. Und so hat er bis heute durchgehalten – bis zu dem im ersten Satz erwähnten Gewitter. Danach gab es einen neuen DSL Router mit Druckerserver und jetzt fehlt mir leider die Verwendung.

War ein prima Gerät, hat lange durchgehalten, würde ich wieder kaufen Smiley. Man darf sich ja auch mal über einen Hersteller freuen. Hier noch ein Foto von der alten Kiste (sorry für die schlechte Qualität):

SMC-Barricade

Ein Jahr Fonero, ein Fazit

Tja, jetzt bin ich ein Jahr Mitglied bei der „weltweit größten WLAN Community“ (FON). Zeit mal eine erste Bilanz dieses Jahres zu ziehen und zu schauen, ob sich das wirklich alles so gelohnt hat.

Vor einem Jahr war es also so weit, mein La Fonera trudelte für 5 EUR bei mir ein und damit war ich also ein Mitglied bei FON. Die Einstellungen waren schnell eingegeben, die Installation war unkompliziert, liess aber auch einige Wünsche im Bereich Einstellungen offen, die von FON aber nach und nach hinzugefügt worden sind. In Sachen Benutzerführung gabs also eigentlich keinerlei Überraschungen, alles läuft soweit.
Ich habe mich am Streik gegen FON beteiligt, da Fon einen Zugang ohne Authentifizierung ermöglicht hat. Mittlerweile hat man bei FON da ja wieder zurückgerudert und will in Zukunft diese Möglichkeit nur noch über ein SMS Authentifizierung ermöglichen – damit bin ich zufrieden, also ist mein Router wieder aus dem Stausee neben dem Fon Hauptquartier wieder an seinen ursprünglichen Standort gewandert.
Tja, was gibts sonst noch zu berichten? Eigentlich nicht viel, ausser, dass mein neues Handy – ein Nokia E61i – nicht mit dem FON Router zusammenarbeitet, was an der Energiesparfunktion des E61 liegt. Stellt man diese im Handy ab, so funktioniert alles einwandfrei, allerdings ist der Akku auch dementsprechend schnell leer.
Die interessanteste Frage ist aber: Wie viele Benutzer haben in dieser Zeit den FON Zugang verwendet? Hier kann ich voller Stolz sagen: Kein einziger! Vielleicht ist meine Wohnlage falsch (ich wohne direkt in einem Wohngebiet), an der Reichweite kann es jedenfalls nicht liegen, da ich die gesamt Nachbarschaft „bestrahle“.

Also was ist mein Fazit…? Ich habe einen günstigen WLAN Router bekommen, den ich damals auch brauchte. Kein fremder Benutzer hat jemals meinen Zugang verwendet. Es läuft nicht meine gesamte Hardware mit dem WLAN Router. Ich bewege mich in einer rechtlichen Grauzone (Was passiert, wenn jemand Straftaten über den Zugang meines Routers begeht?) und habe sogar schonmal gegen Fon „gestreikt“. Insgesamt bin ich weder zufrieden, noch unzufrieden und werde mal schauen, wie es in Zukunft weitergehen wird. Bisher gibts jedenfalls noch keinen Grund – ausser vielleicht dem Stromverbrauch 😉 – den FON Router wieder abzuschalten.