Chris Hülsbeck Konzert – Symphonic Shades

Am Samstag war es endlich so weit – das lang erwartete Konzert von Chris Hülsbeck, „Symphonic Shades„, fand im Kölner Funkhaus des WDRs am Wallraffplatz statt. Bereits vor dem Konzert, als Chris Hülsbeck, Jonne Valtonen, Yuzo Koshiro und Takenobu Mitsuyoshi Autogramme gaben, konnte man schon sehen, dass es sich hier nicht um ein gewöhnliches, klassisches Konzert handelt, sondern dass hier viele unterschiedliche Menschen angesprochen werden.

symsha-1 symsha-2

Nachdem dann das Orchester den Saal betreten hat, gab es noch eine kurze Einweisung vom Radiomoderator des WDR4, danach kam noch der Dirigent, Grammy-Preisträger Arnie Roth, auf die Bühne und das Konzert konnte mit der „Grand Monster Slam, Opening Fanfare“ beginnen.

symsha-3

Nach diesem Eingangstitel betrag Matthias Opdenhövel die Bühne und führte von nun an gut durch das Programm des Abends, wobei er später einen kleinen Patzer machte, denn „The Great Giana Sisters“ gab es auch für den C64, aber das Raunen im Publikum hat ihn schnell darauf hingewiesen ;-).
In der Pause hat mir übrigens noch jemand von Radio Parallax, einem Radio, das SID & MOD Remixes spielt, eine Karte in die Hand gedrückt. Vielen Dank auch nochmal dafür!

radio-parallax

Die bekannteren Titel von Chris Hülsbeck, wie R-Type, The Great Giana Sisters, Shades und Turrican II, kamen dann alle im zweiten Teil des Konzertes, wobei die unterschiedlichen Stilrichtungen der klassischen Musik teilweise mit eingebracht wurden, was man an Turrican II am besten hören konnte. Im Übrigen war auch Turrican II gleichzeitig mein absoluter Favorit des gesamten Konzertes.

Das Konzert hat mir insgesamt sehr gut gefallen und es ist auf jeden Fall imposant 120 Musiker zu hören, die Konzertversionen von Videospielen wiedergeben. Die Aufnahme des WDR4 Radiostreams hat auch gut funktioniert, sodass ich, während ich diese Zeilen schreibe, gerade das Konzert nochmal anhören kann. Man hört allerdings deutlich Artefakte – 128kbit bei einem Orchester sind nicht das optimale Ergebnis, aber es wird ja noch eine CD von Symphonic Shades geben – den Besuch des Konzertes kann sie aber gewiss nicht ersetzen.

Update: Da mittlerweile die ein oder anderen Seiten im Netz auftauchen, die sich mit Symphonic Shades beschäftigen, werde ich hier noch zusätzliche Links zum Thema anfügen.

Mastertronic – wie? Die gibts noch?

Irgendwie bin ich die Tage mal auf die Idee gekommen nach einer alten Spielefirma zu suchen, nämlich Mastertronic. Die Firma hat damals für den Amstrad CPC und auch andere 8bit Computer sehr viele günstige Spiele verkauft und ist mit dafür verantwortlich, dass der Spielemarkt zum Massenmarkt wurde. So wurden Mastertronic Spiele z.B. auch an Tankstellen verkauft, was in der damaligen Zeit nicht üblich war. Klassiker von Mastertronic sind z.B. Action Biker, Kickstart 1 und 2, Ghostbusters und Super Pipeline 2.

Eigentlich wurde Mastertronic an Virgin Interactive verkauft und danach aus Mastertronic heraus der Sega Europe Ableger gegründet, aber wie ich jetzt gesehen habe, hat man sich 2005 wohl gedacht, dass man die Firma wiederauferstehen lassen kann und so kann man heutzutage wieder Spiele bei Mastertronic kaufen. So hat sich also die „Mastertronic Group“ die Namensrechte von Sega zurückgekauft und interessanterweise ist auch einer der Mitgründer von Mastertronic, Frank Herman, ein Teil der neuen Firma. Einige Spiele werden unter dem alten Label „M.A.D.“ (Mastertronic Added Dimension) verkauft. Z.B. habe ich mir die Baphomets Fluch Trilogie, mit Ausblick auf den folgenden neuen Teil im nächsten Monat, mal zugelegt.

Ist doch irgendwie interessant, dass so alte Software- / Hardwaremarken  immer noch im Gedächtnis der Käufer sind. Schliesslich hat man Infogrames nicht ohne Grund in Atari umbenannt, es gibt immernoch Commodore Artikel (ok, fragwuerdige Qualität, aber egal ;-)) und Mastertronic ist auch wieder da… Zurück in die 80er…

Steam – alles noch da

Kennt ihr Steam? Die Onlinespieleplattform von Valve? Klar, das ist die Plattform, die beim Spielehit Half-Life verwendet wird, aber was macht man, wenn man mal Half-Life 1 besessen hat, die Updates bis zu den Anfängen von Steam mitgemacht hat? Soll man bei einer Neuinstallation erst Half-Life 1 wieder installieren und die ganzen Updates rüberjagen, bis man wieder vor dem Steam-Update steht, damit man sich wieder anmelden kann?
Diese Fragen habe ich mir vor kurzem erst gestellt und mir ist eingefallen, dass da ja noch irgendwo mein alter Account schlummern muss, also habe ich auf meinem neuen Notebook unter Windows Vista erstmal die Steam Software installiert, um überhaupt erstmal zu testen, ob mein alter Account noch funktioniert – nur, wie waren denn nochmal die Zugangsdaten? Nachdem ich meinen Accountnamen nicht mehr wusste, habe ich mir den Accountnamen einfach nochmal an meine alte E-Mailadresse schicken lassen und konnte mich dann tatsächlich noch in Steam einloggen – toll.
Sogar meine alten Half-Life Daten sind noch vorhanden und so brauchte ich HL1 nicht nochmal nachinstallieren, sondern konnte einfach die aktuelle Version aus dem INet laden und dann gleich drauflosspielen.
Es gibts zwar viele Kritikpunkte an Steam, aber an dieser Stelle muss ich sagen, dass ich von der Einfachheit an dieser Stelle begeistert bin. Mal schauen, ob ich mir demnächst dann auch mal die nächste Generation – Half-Life 2 – zulegen werde…

12 Jahre Command & Conquer

Zugegeben, das ist nicht gerade ein runder Geburtstag, aber dennoch nahm EA sich diese Jahreszahl zum Anlass, C&C jetzt zum Download freizugeben. Ihr findet die C&C ISOs zusammen mit Anleitungen (u.a. wie man das Spiel unter Windows Vista verwenden kann) auf der EA Homepage:

http://www.commandandconquer.com/intel/default.aspx?id=61#NewsMain