Verrücktes Musikspiel

Nachdem ich vor langer Zeit bereits herausgefunden habe, dass mein alter Steam Account aus alten Zeiten noch funktioniert und die alte Half-Life Version (wenn auch nur die Deutsche, obwohl ich die Englische Version habe) auch noch problemlos läuft, habe ich beim Stöbern das Musikspiel Audiosurf gefunden und mir mal gleich die Demoversion angeschaut. Für gerade mal 8 Euro (beim derzeitigen Dollarkurs) bekommt man hier ein sehr nettes kleines Spielchen.
Bei Audiosurf steuert man einen kleinen Rennwagen auf einer vorgegebenen Straße und muss, ähnlich dem Spielprinzip von Klax, Blöcke sammeln und nach Farben stapeln. Der Clou dabei ist aber, dass die Rennstrecke sich nach der selbst ausgewählten Musik richtet, wobei Audiosurf mit vielen Formaten klarkommt und somit der Nutzung der eigenen MP3 Sammlung nichts mehr im Wege steht.
Zusätzlich gibt es noch weltweite Ranglisten, über die man sich mit anderen Spielern messen kann. Außerdem kann man im Multiplayermodus gegeneinander antreten.
Ich finde das Spiel jedenfalls ganz nett, ist halt mal eine witzige Abwechslung für zwischendurch.
Hier mal ein Video vom Gameplay (Musik aus dem Spiel Lotus 3: The Ultimate Challange):

Steam – alles noch da

Kennt ihr Steam? Die Onlinespieleplattform von Valve? Klar, das ist die Plattform, die beim Spielehit Half-Life verwendet wird, aber was macht man, wenn man mal Half-Life 1 besessen hat, die Updates bis zu den Anfängen von Steam mitgemacht hat? Soll man bei einer Neuinstallation erst Half-Life 1 wieder installieren und die ganzen Updates rüberjagen, bis man wieder vor dem Steam-Update steht, damit man sich wieder anmelden kann?
Diese Fragen habe ich mir vor kurzem erst gestellt und mir ist eingefallen, dass da ja noch irgendwo mein alter Account schlummern muss, also habe ich auf meinem neuen Notebook unter Windows Vista erstmal die Steam Software installiert, um überhaupt erstmal zu testen, ob mein alter Account noch funktioniert – nur, wie waren denn nochmal die Zugangsdaten? Nachdem ich meinen Accountnamen nicht mehr wusste, habe ich mir den Accountnamen einfach nochmal an meine alte E-Mailadresse schicken lassen und konnte mich dann tatsächlich noch in Steam einloggen – toll.
Sogar meine alten Half-Life Daten sind noch vorhanden und so brauchte ich HL1 nicht nochmal nachinstallieren, sondern konnte einfach die aktuelle Version aus dem INet laden und dann gleich drauflosspielen.
Es gibts zwar viele Kritikpunkte an Steam, aber an dieser Stelle muss ich sagen, dass ich von der Einfachheit an dieser Stelle begeistert bin. Mal schauen, ob ich mir demnächst dann auch mal die nächste Generation – Half-Life 2 – zulegen werde…